Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Event

„Perfektion kennt keine Alternative“

Der Niederrhein Manager hat sich beim Sommerfest der Gronau GmbH umgehört und bei Kunden, Geschäftspartnern und Wegbegleitern nach ihren Erfahrungen mit den Wegbergern gefragt.

ANZEIGE

Ni­cole Sch­mitz-Schulz, Bauher­rin

Die Fir­ma Gro­nau hat für uns ei­nen Um­bau in einem beste­hen­den Pen­ny-Markt durchge­führt und wir waren su­per zufrie­den. Die Zusam­me­nar­beit war ein­fach run­dum gut. Mir hat be­son­ders im­poniert, dass Lutz Gro­nau im­mer er­reich­bar war und sehr sch­nell auf E-Mails und An­rufe reagiert hat. Dabei hat­ten unsere Ge­spräch­szusam­men­fas­sun­gen im­mer Hand und Fuß. Das ist et­was, das man sich wün­scht, was man aber ganz sel­ten fin­d­et.


Ot­to von der Heide, VDH Pro­jekt­ma­n­age­ment GmbH

Ich habe die Gro­naus als Bauher­ren­vertreter 1993 ken­nen­gel­ernt und wir haben uns in dies­er Zeit nicht ein einziges Mal „gek­lopp­t“. Als Di­en­stleis­ter muss ich ih­nen auf die Fin­ger guck­en, aber ich kann mit Fug und Recht be­haupten, dass Gro­nau der an­genehm­ste Ver­trags­part­n­er ist, den wir seit über 20 Jahren haben. Das fängt an bei der Pla­nung, die sehr de­tail­liert, konse­quent und an Pro­fes­sio­n­al­ität kaum zu über­bi­eten ist. Es gibt wenige, die das so be­herrschen.


Bernd Baltes, Baltes Be­dachun­gen
Mir ge­fällt das Paket Gro­nau: Das Un­terneh­men ist kont­inuier­lich gewach­sen, überzeugt mit men­sch­lichen Qual­itäten und Ver­läss­lichkeit. Wenn es Probleme gab, wur­den diese im­mer in ein­er har­monischen Art gelöst. Ich muss ehr­lich sa­gen, dass diese En­twick­lung des Gro­nau-Pakets mit den Young­stern eine wirk­liche Prädesti­na­tion ist für eine weitere Zusam­me­nar­beit, und man ist ein­fach stolz, wenn man de­rartige Auf­tragge­ber hat. In mei­nen Au­gen ken­nt Per­fek­tion keine Al­ter­na­tive.


Frank Bon­gartz, Bon­gartz Ver­sor­gung­stech­nik
Wenn die Gro­naus genug Aufträge für mich hät­ten, würde ich für kei­nen an­deren mehr ar­beit­en. Es war im­mer eine sehr ver­trauensvolle Zusam­me­nar­beit und wir haben nie Probleme ge­habt. Seit 2007 ar­beit­en wir bere­its ohne Pause zusam­men.


Di­eter Wagels, DAST-Sch­weißtech­nik
1999 hat Gro­nau für uns in der Reko­rdzeit von dreiein­halb Mo­nat­en ei­nen 1.000 Qua­drat­me­ter großen Be­trieb ge­baut. Be­son­ders gut hat mir die Zu­ver­läs­sigkeit und Ter­min­treue sowie die ge­samte Be­treu­ung während der Bauphase ge­fall­en. Man musste sich per­sön­lich um nichts küm­mern und hatte im­mer eine An­sprech­per­son.


Hans-Wil­helm Ham­bloch, IPH Han­del­sim­mo­bilien
Es ist ein tolles Fam­i­lie­nun­terneh­men. Die Gro­naus sind mit Leib und Seele Un­terneh­mer. Sie haben sehr viel Ge­duld mit ihren Kun­den, was dazu führt, dass man er­fol­greich ar­beit­en kann. Es gibt hi­er im Haus eine Wasser­waage, auf der „Haus-se­gen“ geschrieben ste­ht: Das passt sehr gut, denn hi­er ist der Hausse­gen wirk­lich im Lot. Gro­nau ist ein vor­bildlich­es Un­terneh­men, das zu seinem Wort ste­ht.


Toni Baltes, A+B Hides GmbH
Wir haben im Laufe ein­er 30-jähri­gen Zusam­me­nar­beit nur gute Er­fahrun­gen mit Gro­nau ge­macht. Ger­ade wenn man mit einem Ar­chitek­ten/Bauin­ge­nieur zusam­me­nar­beit­et, sind Merk­male wie Zu­ver­läs­sigkeit, Gradlinigkeit und Worthaltigkeit sehr wichtig. Das schätzen wir sehr an der Fir­ma Gro­nau. Auch der Mix im Un­terneh­men ist sehr in­teres­sant: Auf der ei­nen Seite kön­nen sie auf die jahrzeh­n­te­lange Er­fahrung der Se­nioren zurück­greifen, während die Ju­nioren ein mod­ernes, jün­geres, frisch­es Denken ein­brin­gen. Davon pro­f­i­tieren wir als Bauher­ren natür­lich im­mens.


Wern­er Go­ertz, Go­ertz, Klin­gen, Tilg
Ich hatte als Wirtschaft­sprüfer, Rechts­bei­s­tand und Steuer­ber­ater schon Kon­takt mit Sieg­mund Gro­nau, als die Fir­ma ge­grün­det wurde. Mit an­deren Worten: Wir haben jet­zt ein 40-jähriges Ju­biläum. Ich habe bere­its die er­ste Gen­er­a­tion be­treut und finde es toll, dass das Un­terneh­men jet­zt schon in der drit­ten Gen­er­a­tion er­fol­greich ge­führt wird. Sieg­mund Gro­nau habe ich als äußerst gradlini­gen Men­schen ken­nen­gel­ernt. Ich erin­nere mich noch, dass er aus Ost­preußen hi­er­herkam und die Men­tal­ität der Rhein­län­der an­fangs als proble­ma­tisch emp­fun­den hat. Nach dem Mot­to „Dat mache wa schon“ zu han­deln, war nicht seine Sache; er war sehr ex­akt.


El­mar von der Forst, KVS Bus­reisen
Wir haben mit Gro­nau bish­er nur eine Er­fahrung ge­macht, aber das war die größte In­vesti­tion, die wir in unser­er Fir­mengeschichte getätigt haben: Die Fir­ma hat vor sieben Jahren unseren Om­nibus­be­trieb­shof ge­plant und ge­baut. Heute kann ich sa­gen, dass ich wied­er mit Gro­nau bauen würde, denn es war ein­fach eine per­fekte Zusam­me­nar­beit. Bis zum heuti­gen Tag gab es keine Störun­gen und selbst, wenn Kleinigkeit­en verän­dert wer­den mussten, wurde das in­n­er­halb kürzester Zeit erledigt. Wir haben da­mals mit mehr­eren Leuten ver­han­delt, aber den Aussch­lag hat die sym­pa­thische Art von Lutz und Klaus Gro­nau gegeben. Ich wusste, dass wir so ein Pro­jekt nur ein­mal im Leben bauen. Da war es ganz wichtig, dass die Chemie stimmt.

Ausgabe 06/2015